Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Ambulante Hilfen Mainz

Einbindung in den Fachbereich Jugendhilfe, regelmäßige Mitarbeiter- und Einzelfallbesprechungen mit Erziehungsleitung und Bereichsleitung sowie Supervision dienen der Qualitätssicherung unserer Arbeit. Mit Schulen, Jugendämtern, Therapeuten und Eltern arbeiten wir eng zusammen, ebenso mit internen und externen Netzwerken. Grundlage unserer Betreuung sind § 27 i. V. m. §§ 18, 30, 31,34, 35, § 35a, § 36 und § 41 SGB VIII

Hilfe in familiären Not- und Problemsituationen

Die Betreuungsform „Ambulante Hilfen” richtet sich an einzelne Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, deren Grundversorgung gewährleistet ist, die jedoch in Krisen und Problemsituationen Hilfe benötigen. In unsere individuelle flexible Hilfe beziehen wir die gesamte Familie oder Gruppen von Kindern oder Jugendlichen ein. Wir beraten und begleiten die Eltern in der Erziehung und geben ihnen adäquate Hilfestellungen. Grundlage unserer Betreuung sind § 27 i. V. m. §§ 18, 30, 31,34, 35, § 35a, § 36 und § 41 SGB VIII. Der Zugang erfolgt über das örtliche Jugendamt.

Hilfebedarf ermitteln

Unsere Betreuung kann zugeschnitten sein auf die Bewältigung einer besonderen Notlage oder sie leistet eine dauerhafte Unterstützung im Alltag. Die im Einzelfall angemessene und gebotene Hilfe ermitteln wir innerhalb eines Clearingverfahrens in einem Zeitraum zwischen 6-8 Wochen gemeinsam mit der Familie und dem Jugendamt. Wir legen uns auf eine konkrete Ausgestaltung unserer Hilfe fest in Hinblick auf Ziele, Aufträge und Auflagen sowie deren Dauer, Intensität und Umfang. Wir verstehen unser Arbeiten prozesshaft und passen unsere Maßnahmen in halbjährlichen Hilfeplangesprächen gemeinsam mit den jungen Menschen und dem Jugendamt dem Bedarf an.

Qualifizierte Leistung und Zusammenarbeit

Professionelles Netzwerk

Mit Kindern und Eltern arbeiten wir in der Regel im Sozialraum, um die lebensnahen infrastrukturellen und sozialen Ressourcen der Lebenswelt wahrzunehmen und zur Selbstverständlichkeit werden zu lassen. Die Zusammenarbeit mit Schulen, Tagesbetreuung, Jugendamt, JobCenter sowie mit internen und externen Netzwerkpartnern geschieht transparent und nachvollziehbaren mit den Klienten. Geprägt von Wertschätzung und Anerkennung dienen diese Maßnahmen der Hilfe zur Selbsthilfe.

Professionelle Qualitätssicherung

Die Ambulanten Hilfen sind eingebunden in den Fachbereich der EVIM Jugendhilfe. Dies garantiert regelmäßige Mitarbeiter- und Einzelfallbesprechungen mit Erziehungsleitung und Bereichsleitung. Regelmäßige Fall- und Teamsupervision sowie Fortbildungen dienen der Qualitätssicherung unserer Arbeit.

So helfen wir

Individuelle und flexible Betreuung

Unsere Betreuung orientiert sich an den persönlichen Bedürfnissen und Ressourcen der Betreuten und ihrer Familien. In Krisensituationen unterstützen wir die jungen Menschen zeitnah und flexibel:

  • beim Umgang mit Konflikten und Krisen
  • in Übergangssituationen
  • beim Erwerb sozialer Kompetenzen
  • bei der Koordination alltäglicher Anforderungen
  • bei der Planung und Gestaltung der Freizeit
  • bei der Integration in Schule, Ausbildung und Beruf.

Soziales Lernen fürs Leben

Wir unterstützen und stärken die elterliche Erziehungskompetenz sowie die Gesundheitsfürsorge innerhalb der Familie. Wir stabilisieren Kinder und ihre Familien, damit junge Menschen in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. Ziele, die wir gemeinsam erreichen wollen, sind:

  • Stärkung innerfamiliärer Beziehungen
  • Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz
  • Förderung sozialer Kompetenzen
  • Schulische Integration der Betreuten und Integration in die Klassengemeinschaft
  • Ein Ausbildungsplatz auch ohne Schulabschluss
  • Altersgemäße Selbstständigkeit der Betreuten
  • Selbstständiges Leben in der eigenen Wohnung

KONTAKT UND ANSPRECHPARTNER

Ambulante Hilfen Mainz
Schusterstraße 15
55116 Mainz

Tel.: +49 6131 8942137

Ansprechpartner

Christoph Welz
Regionalleitung
Tel.: +49 6131 88479 32
Fax: +49 6131 88479 34
E-Mail senden