Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Projekt La Angostura

Erfahrene, feste Kooperationspartner von EVIM führen die Gruppen-und Individualangebote in Spanien durch. Unsere Partner sind fest eingebunden in die EVIM Jugendhilfe, mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen sowie internen Qualitätssicherungsverfahren. Alle Projekte haben eine Genehmigung der regionalen Behörden in Spanien. Die teilnehmenden Jugendlichen sind bei den spanischen Behörden über das Brüssel IIa Verfahren und im deutschen Konsulat namentlich gemeldet.

Hilfe, Regeln, Kontrolle

In ländlicher Umgebung in Spanien, in einer fremden Kultur mit einer zunächst unbekannten Sprache, sind die Kinder und Jugendlichen auf sich selbst zurückgeworfen. Sie haben keine Fluchtmöglichkeit mehr, die reizarme Umgebung bietet ihnen wenig Ablenkung. Das bindet sie an unsere pädagogischen Fachkräfte. Die deutschen oder deutschsprachigen mitwohnenden Betreuer leben in authentischer Lebensgemeinschaft mit den Jugendlichen. Sie sind Tag und Nacht für die Jugendlichen da, auch in den Ferien und an Feiertagen. Die jungen Menschen haben die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und sich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren. Der große Abstand zum bisherigen Leben hilft ihnen, Vertrauen zu entwickeln und Beziehungen aufzubauen. Im Alltag der Projekte mit klaren Regeln und Zeitabläufen lernen sie Struktur, Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit. Und sie werden mit ihrem bisherigen Leben konfrontiert und setzen sich damit auseinander.

Projekt Angostura

In mehreren Fincas in den andalusischen Bergen bieten wir Wohngruppen für Jungen und Mädchen mit unterschiedlichen Problemlagen. In allen Gruppen lebt ein Team von Pädagoginnen und Pädagogen mit den Jugendlichen in Lebensgemeinschaft.

Die „Finca Angostura“ ist ein großes Haus im andalusischen Stil mit einem Haupthaus, bestehend aus sechs Zimmern (ca.20qm), in denen die Jugendlichen jeweils alleine oder zu zweit untergebracht sind. In diesem Projekt leben bis zu sechs männliche Jugendliche mit ihren Betreuern. Die Jugendlichen haben bisher in Deutschland sehr selbstbewusst und autonom gelebt. Hier lernen sie, sich in einer Gruppe an Regeln zu halten und, wenn erforderlich, auch unterzuordnen.

Die „Finca El Gastor“ bestehend aus drei Zimmern, in denen die Jugendlichen jeweils alleine oder zu zweit untergebracht sind. Auf dieser Finca leben bis zu vier männliche Jugendliche, die sich bereits längere Zeit in Spanien befinden und vor dem Hauptschulabschluss stehen oder sie bilden eine starke Lerngruppe. In der Finca können sie sich ganz auf die Schule und die Entwicklung einer Perspektive konzentrieren.

Die „Finca Las Muleras“ hat fünf Zimmern und Küche, in denen die Jugendlichen jeweils alleine oder zu zweit untergebracht sind. Diese Finca bietet Unterkunft und Lebensraum für vier männliche Jugendliche.

„Casa Malvinas“ bestehend aus sechs Zimmern, Küche, Wohnzimmer, zwei Bäder und einen Waschraum. Jede der Jugendlichen verfügt über ein Einzelzimmer. Hier leben zwei weibliche Jugendliche mit ihren Betreuerinnen. Die Mädchen waren in Deutschland ständig unterwegs, haben keine Schule besucht und sich sehr autonom in oft älteren Peergroups bewegt. Im Projekt können sie Mädchen sein, ohne sich körperlich oder seelisch verkaufen zu müssen.

Casa Madrigueras“ ist ein Haus im andalusischen Stil, bestehend aus drei Zimmern, 2 Bädern und einem offenem Wohnbereich mit Küche und einer großen offenen Feuerstelle. Auf dem Gelände selbst gibt es noch ein Schwimmbad, Rasen, Grillplatz und einen Nutzgarten. Casa Madrigueras bietet Platz für drei Jugendliche.

Alle Jugendlichen werden durch deutsche Lehrer beschult, entweder in der projekteigenen Zwergschule oder auf den Fincas. Die Sicherung der Schulpflicht wird im Rahmen eines Kooperationsverfahrens mit einer deutschen Schule sichergestellt. Die Lehrer der Projektschule und die Kooperationsschule bereiten die Jugendlichen auf den deutschen Hauptschulabschluss vor.

KONTAKT UND ANSPRECHPARTNER

EVIM Jugendhilfe, Projekt La Angostura
Jonas-Schmidt-Str. 2
65193 Wiesbaden

Ansprechpartner

Sabine Brodermann
Bereichsleitung
Tel.: +49 611 589950
Fax: +49 611 589930
E-Mail senden