Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Mittagstisch im Seniorenzentrum Walluf eröffnet

Für Dorothea Schiel kam das neue Angebot für einen ‚Mittagstisch im Seniorenzentrum‘ genau zum richtigen Zeitpunkt. Die 82-jährige Walluferin ist mitten im Umzug in ihre neue Wohnung im benachbarten ServiceWohnen, die Küchenausstattung wird gerade angeliefert. Gemeinsam mit ihren neuen Nachbarn und mit den mobilen Senioren aus dem Pflegeheim sitzt sie an schön gedeckten Tischen in der Begegnungsstätte des Seniorenzentrums am Waltaffaweg und lässt sich das Mittagessen schmecken. Zum Auftakt wird es im Rahmen eines Fest-Brunch serviert. Dazu gehören neben der warmen Mahlzeit leckere Salate, Käsevariationen, Wurstplatten sowie eine große Auswahl an Snacks. 

„Wir freuen uns, dass wir damit besonders dem Wunsch der Bewohner aus dem ServiceWohnen nachkommen“, so Tanja Salder, die die Einrichtung leitet. Das bestätigte gestern auch Heinz-Josef Vehlen, der der rührigen Einrichtungsleiterin und ihrem Team im Namen aller Senioren herzlich dankte. Ganz überrascht sei er gewesen, dass der Mittagstisch bereits ab Mitte kommenden Monats zweimal in der Woche angeboten wird. Das nehmen er und seine Frau Anneliese gerne an, denn mit über 90 Jahren falle ihnen das tägliche Kochen doch zunehmend schwer. „In jedem Fall wird der Mittagstisch begrüßend angenommen“, sagte Vehlen unter dem Applaus von etwa 25 Seniorinnen und Senioren, die ihr Glas auf den rundum gelungenen Auftakt erhoben. „Der Mittagstisch in seiner gegenwärtigen Form ist bis zum Jahresende als Testlauf gedacht, um zu schauen, wie die Akzeptanz ist“, erläuterte Tanja Salder. Die Rückmeldungen aus dem ServiceWohnen seien bisher gut. Geplant ist, den Mittagstisch auch Senioren aus dem Ort anzubieten, die in ihrer eigenen Wohnung leben. Bürgermeister Manfred Kohl dankte dem Träger für diese Initiative und gewann ‚einen wunderbaren ersten Eindruck‘ von dem neuen Angebot. Er sei überzeugt, dass der Mittagstisch auch von älteren Bürgerinnen und Bürgern aus Walluf angenommen werde. „Ich glaube, das wird eine Erfolgsgeschichte“, so Manfred Kohl erfreut. „Der gemeinsame Mittagstisch in der Begegnungsstätte passt hervorragend in das Konzept dieses Ortes ganz im Sinne der Heinz-Josef-und-Margot-Vehlen-Stiftung, die sich für ein offenes Haus und attraktive Angebote für ältere Menschen einsetzt“, bekräftigte auch Jörg Wiegand, Geschäftsführer der EVIM Gemeinnützige Altenhilfe GmbH als Träger der Einrichtung. Damit wird zu dem bereits etablierten ‚Café Waltaffa‘, das donnerstags von engagierten Ehrenamtlichen betrieben wird, eine weitere Möglichkeit geschaffen, dass ältere Menschen in entspannter Atmosphäre sich treffen und austauschen können. Das Mittagessen in der Begegnungsstätte wird geliefert. Salat, Vorspeise und Nachspeise werden im Seniorenzentrum zubereitet. Eine Präsenzkraft sorgt für den reibungslosen Ablauf.

Mit einem strahlenden Lächeln schaut Dorothea Schiel in die große Runde, in der man plauscht und sich ein Glas Sekt zur Begrüßung schmecken lässt. Trotz aller Aufregung, die ein Umzug mit sich bringt, schaut sie mit Zuversicht auf die kommende Zeit. Sie werde das Angebot ganz sicher weiter nutzen, auch wenn ihre neue Küche installiert ist. „Es schmeckt hervorragend und ich fühle mich hier wohl“, so Dorothea Schiel, die in ihren Heimatort zurückgekehrt ist.