Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Voneinander Lernen beim 'Big Smile Day' in der Schlocker-Stiftung

Alexandra Rommel erklärt im Erste-Hilfe-Kurs die Seitenlage. An einem normalen Arbeitstag ist die ehrenamtliche Einsatzsanitäterin bei Dimension Data, einem weltweit tätigen Unternehmen in der IT Branche beschäftigt. Für den Social Responsibility Day, den die Firma seit mehreren Jahren der Belegschaft anbietet, hat sie und weitere zwanzig Kolleginnen und Kollegen einen Tag die gewohnte Arbeit hinter sich gelassen. Das Unternehmen verspricht sich von dieser besonderen Weiterbildung, die Sozialkompetenz seiner Beschäftigten zu fördern und den Umgang mit einer ungewohnten Situation zu bewältigen.

In der Schlocker-Stiftung vermittelt sie an diesem Tag den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern praktisches Wissen, das anderen helfen und vielleicht Leben retten kann. Diese und zahlreiche andere Aktivitäten standen auf dem Programm zum ‚Big Smile Day 2013‘, wie das Motto des Aktionstages am 12. September lautete. Stolz tragen die Akteure den vom IT-Unternehmen eigens dafür kreierten Button, auf dem ein sympathischer Smiley ein Lächeln auf die Gesichter zaubert. Alle sind mit Spaß dabei und helfen mit: zum Beispiel einen Arbeitsraum zu renovieren oder gemeinsam leckere Waffeln zu backen. Oder in Obhut von Jenny Kohut eine Runde mit ‚Bootsmann‘, einem geduldigen Berner Sennenhund, zu drehen und ihm sein üppiges, weiches Fell zu streicheln. Oder mit großem Hallo beim Kickerturnier die Kräfte zu messen und beim Fotoshooting zu posieren. ‚Das ist eine tolle Möglichkeit, einmal die Perspektive zu wechseln und ganz neue Erfahrungen zu machen“, so Jenny Kohut, die mit Alexandra Rommel und Samba Diop den Big Smile Day in der EVIM Werkstatt organisiert hat. Beeindruckt berichtete Rommel zum Beispiel von einer Rolli-Fahrerin, die im Erste-Hilfe-Kurs die Seitenlage in einer simulierten Hilfssituation selbst anwenden konnte. Erfahrungen wie diese öffnen die Augen für die Fähigkeiten und die Kompetenz von Menschen mit Beeinträchtigungen. Eventuelle Berührungsängste und Vorurteile können dadurch abgebaut werden.  

Doch nicht nur das handfeste Engagement macht den Aktionstag so besonders und einmalig. ‚So wichtig wie das gemeinsame Anpacken ist auch die menschliche Nähe‘, beobachtet Kohut. Wichtig sei auch das Kennenlernen unterschiedlicher Lebens- und Arbeitswelten. Um beim Aktionstag dabei zu sein, bewiesen die Kolleginnen und Kollegen von Dimension Data großen Einsatz und reisten von ihren Standorten aus Hamburg und München, aus Berlin und dem Schwarzwald an. Ein Mitarbeiter unterbrach sogar seinen Urlaub für einen Tag, um in der Schlocker-Stiftung zu helfen. Chapeau!

Für die Werkstatt Schlocker-Stiftung ist ein Aktionstag in dieser Größenordnung ebenfalls etwas ganz Besonderes, auch in Bezug auf die Organisation, für die sich von Seiten der EVIM Einrichtung Lisa-Marie Stalla besonders stark gemacht hat. „Die vielfältigen Angebote bieten hervorragende Möglichkeiten, sich kennen zu lernen und auf Augenhöhe zu begegnen“, würdigt Werkstattleiter Peter Griebel die Bedeutung dieses Tages. „Wir brauchen Menschen von außen, die ihre Erfahrungen an andere weiter geben. Er ist für alle eine Bereicherung.“