Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Einladung zum 18. Hospiztag in Wiesbaden am 8. März

Der 18. Hospiztag in Wiesbaden steht unter dem Thema: Wie wollen wir sterben? - Entscheidungen am Lebensende. „Die Sorge vieler Menschen, dass in aussichtsloser Krankheit und in hohem Alter einerseits ihr Leben durch die Fortschritte der Medizin eine ungewollte Verlängerung erfahren könnte, es ihnen andererseits an Zuwendung,  Aufgehobensein und ausreichender Symptomlinderung mangeln könnte, wird mehr und mehr zu einem drängenden gesamtgesellschaftlichen Anliegen, das sich gleichermaßen auf der privaten Ebene wie in der Öffentlichkeit zunehmend und unüberhörbar artikuliert.“ Anhand mehrerer Fallbeispiele macht sein Vortrag „Medizinische Entscheidungen am Lebensende: Sinnvolle Lebensverlängerung oder unnötige Sterbeverzögerung“ diesen Problemkreis anschaulich.

Dr. Michael de Ridder, Internist und Rettungsmediziner, ist seit mehr als 30 Jahren im ärztlichen Beruf tätig und war bis zum Jahresende 2011 Chefarzt der Rettungsstelle des Vivantes-Klinikums Am Urban in Berlin-Kreuzberg.  Seit dem 1.10.2012 ist er Geschäftsführer des Vivantes-Hospizes in Berlin-Tempelhof, des ersten Hospizes eines Krankenhausunternehmens in kommunaler Trägerschaft.

„Wir streben alle danach, glücklich und zufrieden zu leben. Kaum ein Mensch macht sich aber wirkliche Gedanken darüber, wie er eigentlich das Ende seines Lebens gestalten möchte. Es gibt nur wenige Menschen, die ihr Sterben und ihren Tod vorbereiten, um ein friedliches Sterben zu erfahren. Kann man sich überhaupt pflegerisch und spirituell auf sein Sterben und seinen Tod vorbereiten? Was ist wesentlich für die Sterbenden am Ende seines Lebens? Was brauchen die Sterbenden elementar?“ Diese und andere Aspekte in der pflegerischen und spirituellen Sterbevorbereitung werden in dem Vortrag von Dorothea Mihm beleuchtet.

Dorothea Mihm arbeitet seit 1980 als Krankenschwester an Orten, in denen Menschen in Deutschland sterben. Zu Beginn waren es Intensivpatienten und seit 18 Jahren sind es Palliativpatienten.  Sie gibt Fortbildungen in basaler Stimulation in der Sterbebegleitung und in der Pflege, leitet Wochenendseminare zum Thema der spirituellen Sterbebegleitung, hält Vorträge und leitet Pflegekräfte in ihrer Arbeit an. 

Es lohnt sich, den Termin für den 18. Wiesbadener Hospiztag am 8. März 2014 im Roncallihaus Wiesbaden, Friedrichstraße fest zu reservieren.

Weitere Infos zur Veranstaltung: Dr. Karin Falkenstein, Mail: karin.falkenstein@evim.de