Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Freunde fürs Leben – die Schatzkiste kümmert sich um Herzenssachen

Wenn Mainz 05 auf den Hamburger SV trifft, dann wird es für die Fußballfans Frank Peitz und Markus Schreiber so richtig spannend. Der eine will, dass die Mainzer gewinnen, der andere jubelt für den HSV. Das tut ihrer Männerfreundschaft aber keinen Abbruch, im Gegenteil. Beide verbindet ihre Leidenschaft für das runde Leder und sie verpassen kaum ein Fußballspiel auf dem Platz.

Wenn Mainz 05 auf den Hamburger SV trifft, dann wird es für die Fußballfans Frank Peitz und Markus Schreiber so richtig spannend. Der eine will, dass die Mainzer gewinnen, der andere jubelt für den HSV. Das tut ihrer Männerfreundschaft aber keinen Abbruch, im Gegenteil.  Beide verbindet ihre Leidenschaft für das runde Leder und sie verpassen kaum ein Fußballspiel auf dem Platz.

Kennengelernt haben sich Peitz und Schreiber in der Schatzkiste Wiesbaden, ein Beratungsangebot und eine Kontaktbörse für Menschen mit Behinderungen. Vor einem Jahr zog die Schatzkiste in die Wiesbadener City. Seitdem teilt sich Jacqueline Andrée, die die Angebote organisiert, ein Büro mit einer Mitarbeiterin der Familienbildungsstätte. „Die Schatzkiste ist damit ‚mitten im Leben‘ angekommen“, so Renate Pfautsch, Geschäftsführerin der EVIM Gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH, die sich über die Synergien und die eindrucksvolle Dynamik der Schatzkiste freut. Bei all dem sei die gute Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte eine wirksame Unterstützung und Bereicherung.

Besonders würdigt Pfautsch den Einsatz von Jacqueline Andrée, die ‚mit Herzblut und großem Engagement‘ seit 2006 die vielfältigen Angebote der Schatzkiste auf- und ausgebaut hat. Dazu gehören Schatzkisten-Partys in Kooperation mit dem Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden e.V., die schon Kultcharakter besitzen. In der  Vorweihnachtszeit kamen diesmal über 200 Gäste aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet und feierten bis nach Mitternacht. Außerdem veranstaltet die Schatzkiste vierteljährlich Kochabende, Filmabende, Bowling-Runden und Wanderungen, bei denen sich Männer und Frauen in lockerer Atmosphäre treffen. Aber:  „Es reicht eben nicht aus, die Menschen einfach zusammenzubringen“, betont Pfautsch, denn die Unwissenheit in Verbindung mit Liebe, Beziehung, Sexualität sei massiv. Um dem großen Beratungs- und Aufklärungsbedarf nachzukommen, investierte der Träger und schuf nach dem Umzug eine Vollzeitstelle für Andrée, denn das Angebot ist nicht refinanziert. „Wir freuen uns daher natürlich über Spenden, die helfen, die Arbeit der Schatzkiste zu unterstützen“, so Pfautsch.

Ende vergangenen Jahres fand ein Workshop zu Liebe&Partnerschaft statt, der von den Klienten sehr gut angenommen wurde. Zunehmend nutzen auch Angehörige, andere Träger und Institutionen die professionelle Beratung der Schatzkiste. „Besonders erfreulich ist, dass Klienten wie Frank Peitz und Markus Schreiber, über die organisierten Angebote hinaus ihre Freizeit selbst gestalten“, bemerkt Andrée. Seit neuestem gibt es auch eine Männergruppe – und klar, Fußball ist dabei ein großes Thema. „Der Impuls kam von den Klienten selbst“, so die Mitarbeiterin, die das Angebot strukturiert und begleitet. Ziel ist es, dass die Gruppe autark wird. Auch die Klientinnen haben inzwischen Interesse an einer eigenen Gruppe geäußert, in der Entspannungstechniken, Wellness und Gesundheit eine Rolle spielen sollten. Wie viel Unterstützung dafür notwendig ist, zeigt das Beispiel von Frank Peitz und Markus Schreiber, die sich bei einem der Kochabende in der Schatzkiste sympathisch waren. Die Mitarbeiterin der Schatzkiste beobachtete genau und sorgte dafür, dass die Männer die Adressen tauschten, um weiter in Kontakt zu bleiben. „Wir geben Anstöße und bauen ‚Brücken‘; Hilfe zur Selbsthilfe, das ist unser Ziel“, lautet der Anspruch des Träges.

Peitz und Schreiber sind richtig gute Freunde geworden. „Wir rufen uns fast jeden Abend an“, so der 37-jährige Schreiber, der allein lebt und seit einem schweren Unfall keine Arbeit hat. Peitz kam durch den Tipp von seiner Schwester in Kontakt mit der Schatzkiste. Der 48-Jährige arbeitet als Gärtner bei der Stadt Wiesbaden. „Gemeinsam macht alles viel mehr Spaß“, sagen die beiden Männer und schauen sich lachend an. Ob Weinfest, Weihnachtsmarktbesuch oder eben die Leidenschaft für Fußball. Angemeldet haben sie sich auch für das jüngste Angebot der Schatzkiste: ein professioneller Tanzworkshop mit der Tanzschule Prasse, die bei den Partys im Schlachthof für Stimmung sorgt.  „Einige Anmeldungen von Männern und Frauen liegen bereits vor“, freut sich Andrée.

Und vielleicht finden Markus Schreiber und Frank Peitz, die auf Partnerinnensuche sind, dabei sogar die ‚Richtige‘ fürs Leben.

Öffnungszeiten Schatzkiste: dienstags und donnerstags von 9 -13 Uhr, mittwochs von 13 -19 Uhr; freitagnachmittags nach Absprache, Schlossplatz 4, Wiesbaden. Tel.: 0611 53241898

Foto: Gemeinsam kochen und Freunde finden. Jacqueline Andrée (2.v.l.) berät Klienten, die Kontakte suchen aber auch zunehmend Angehörige, Institutionen und Träger von Angeboten und Einrichtungen für Menschen mit Handicaps.