Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Inhaltliches Leitmotiv ist das Miteinander in der biblischen Geschichte als auch im Kunstprojekt. Nur wenn es gelingt, sich gemeinsam Herausforderungen zu stellen, kann die Menschheit eine Zukunft haben. Nur wenn alle gemeinsam das Projekt mittragen, kann es erfolgreich sein. Auch musikalisch ist die „Arche Noah“ ein „Cross-Over“-Projekt: Klassisches Orchester trifft moderne Band. Neben Hits der Klassik werden Pop, Hip-Hop und Flamenco gespielt. Die Qualität der künstlerischen Arbeit liegt in bewährten Händen. Sie wird über den international erfolgreichen Tänzer und Tanzpädagogen Miguel Zermeno (Regie und Inszenierung) und TV Moderator Juri Tetzlaff (Dramaturgie und Schauspiel) sowie über professionelle Musikerinnen und Musiker und Special Guests gesichert. Das musikalische Werk ermöglicht zudem einen kreativ-spielerischen Umgang mit dem Thema Arche Noah.  Hauptakteure sind Schülerinnen und Schüler aus ganz unterschiedlichen Frankfurter Schulen und Menschen mit Beeinträchtigungen, die mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern gemeinsam ein anspruchsvolles, hochwertiges Projekt bis zur Bühnenreife umsetzen und präsentieren. Jeder ist Teil eines gemeinsamen Ganzen und übernimmt für dessen Erfolg Verantwortung. Die gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht so die Wahrnehmung des jeweils anderen über die künstlerische Arbeit und seinen unverzichtbaren Beitrag für das Gelingen des Projektes unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht und Beeinträchtigung.   Die Schirmherrschaft für dieses Projekt hat erneut Ministerpräsident Volker Bouffier übernommen. Die Aufführung ist für 2019 geplant.  Mehr Infos: www.gemeinsam-die-welt-bewegen.de  Foto (EVIM/Lisa Farkas): Szenenbild aus dem Tanzprojekt „Die Schöpfung“, Aufführung 2015 im Kurhaus Wiesbaden.

Tanzprojekt Arche Noah nimmt Fahrt auf

Die Lorenz-Stiftung und EVIM wollen das Thema Inklusion erneut in einem künstlerischen Projekt in den Mittelpunkt stellen. Anknüpfend an das erste gemeinsame Tanzprojekt „Die Schöpfung“ wird der „Erzählfaden“ aufgegriffen und unter dem Motto „ Arche Noah – Gemeinsam die Welt bewegen“ in musikalischer Verbindung mit dem „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns fortgeführt.

Inhaltliches Leitmotiv ist das Miteinander in der biblischen Geschichte als auch im Kunstprojekt. Nur wenn es gelingt, sich gemeinsam Herausforderungen zu stellen, kann die Menschheit eine Zukunft haben. Nur wenn alle gemeinsam das Projekt mittragen, kann es erfolgreich sein. Auch musikalisch ist die „Arche Noah“ ein „Cross-Over“-Projekt: Klassisches Orchester trifft moderne Band. Neben Hits der Klassik werden Pop, Hip-Hop und Flamenco gespielt. Die Qualität der künstlerischen Arbeit liegt in bewährten Händen. Sie wird über den international erfolgreichen Tänzer und Tanzpädagogen Miguel Zermeno (Regie und Inszenierung) und TV Moderator Juri Tetzlaff (Dramaturgie und Schauspiel) sowie über professionelle Musikerinnen und Musiker und Special Guests gesichert. Das musikalische Werk ermöglicht zudem einen kreativ-spielerischen Umgang mit dem Thema Arche Noah.

Hauptakteure sind Schülerinnen und Schüler aus ganz unterschiedlichen Frankfurter Schulen und Menschen mit Beeinträchtigungen, die mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern gemeinsam ein anspruchsvolles, hochwertiges Projekt bis zur Bühnenreife umsetzen und präsentieren. Jeder ist Teil eines gemeinsamen Ganzen und übernimmt für dessen Erfolg Verantwortung. Die gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht so die Wahrnehmung des jeweils anderen über die künstlerische Arbeit und seinen unverzichtbaren Beitrag für das Gelingen des Projektes unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht und Beeinträchtigung.

Die Schirmherrschaft für dieses Projekt hat erneut Ministerpräsident Volker Bouffier übernommen. Die Aufführung ist für 2019 geplant.

Mehr Infos: www.gemeinsam-die-welt-bewegen.de

Foto (EVIM/Lisa Farkas): Szenenbild aus dem Tanzprojekt „Die Schöpfung“, Aufführung 2015 im Kurhaus Wiesbaden.