Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Kraft tanken in der „Aus-Zeit“ – Betreuungsangebot entlastet

Hubertine Crass lebt in Hochheim und wird von ihrem Sohn Stephan Crass zu Hause betreut. Die Seniorin, mit 84 Jahren körperlich und geistig beweglich, kämpft seit dem Tod ihres Mannes gegen Schwermut und Depression. Eine große Hilfe in dieser Situation ist, neben der sicheren Unterstützung durch ihren Sohn, das Betreuungsangebot „Aus-Zeit“ im EVIM Seniorenzentrum. Verschmitzt sagt die rüstige Dame: „Für mich eine In-Zeit“!

Das Betreuungsangebot in dem so gemütlichen wie anheimelnden Ambiente des Cafés im Ergeschossrichtet sich an pflegende Angehörige und ihr betreutes Familienmitglied. Beiden Seiten verschafft es zweimal wöchentlich für vier Stunden eine Pflegepause. Pflegende Angehörige haben so einmal Zeit für das, was ihnen wichtig ist. Und ihr Familienmitglied kommt nicht nur „unter die Leute“ und kann Gemeinschaft außerhalb der eigenen vier Wände erleben.

„Singen macht einfach fröhlich!“

Denn nicht alle Gäste der „Aus-Zeit“ sind noch so fit und beweglich wie Hubertine Crass. Viele sind an Demenz erkrankt und haben Schwierigkeiten, sich zu orientieren. Um sie kümmern sich Profis und Ehrenamtliche. EVIM Mitarbeiterin Christiane Sallmann ist Krankenschwester und als Sozial- und Pflegeberaterin spezialisiert auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz. „In der Aus-Zeit werden die Kontaktfähigkeit, Erinnerungsleistungen und Gesprächsfertigkeiten gefördert“, sagt die Fachfrau, die für das Angebot zuständig ist. Ihr zur Seite steht zum Beispiel Dietmar Wissenbach (auf dem Foto mit Hubertine Crass), der als erfahrener Betreuungsassistent die Gäste begleitet. Jedes Treffen folgt einem ritualisierten Ablauf, um Sicherheit zu vermitteln. Jeder habe die Gelegenheit, über Gefühle und Erlebnisse aus den vergangenen Tagen zu erzählen. „Wir singen zudem gern und oft“, berichtet Dietmar Wissenbach und erntet damit prompt die Zustimmung von Hubertine Crass: „Das macht alle fröhlich!“ Zum Programm gehören auch Schreibübungen oder Buchstabenrätsel, denn, so Hubertine Crass: „Das Hirn muss rauchen!“ Gut gelaunt berichtet die Seniorin von „dem schlauen Ding“, das Herr Wissenbach immer dabei hat: das Smartphone. Denn wer erinnert sich noch genau an das, was zum Beispiel 1950 geschehen ist? Da lohnt es sich zu googlen.

Jede „Aus-Zeit“ wird mit einem speziellen Sportangebot beendet. Dafür ist Ellen Umstätter-Speth Expertin, die sich unter anderem in Gymnastik für Hochaltrige weitergebildet hat. Zweimal im Monat bietet die geschulte Trainerin dort Körperwahrnehmung an.

Menschen helfen sich hier gegenseitig

Mit aktuell 12 Gästen ist die „Aus-Zeit“ sehr gut ausgelastet. „Wir hatten auch mal ein „Tal“ mit nur fünf Leuten“, so Christiane Sallmann. Neue Gäste sind immer herzlich willkommen. Das Miteinander bezeichnet Frau Crass als „freundschaftlich“. Man helfe und unterstütze sich auch gegenseitig, was manchmal Geduld erfordere, sagt die Seniorin verständnisvoll. Doch bleibt die Gruppe nicht nur unter sich. Christiane Sallmann: „Wer mag, kann auch an unserem Tanz im Mai, am Sommerfest oder am „Bunten Nachmittag“ teilnehmen.

Manchmal, weiß die Pflegeexpertin zu berichten, fällt es Angehörigen schwer, sich von ihrer verantwortungsvollen Aufgabe für ein paar Stunden zu entlasten. Dass es sich lohnt, zeigen die Erfahrungen der „Aus-Zeit“, die es seit fast sieben Jahren in Hochheim gibt.

Betreut werden die Gäste während der „Aus-Zeit“ von einer ausgebildeten Fachkraft, die von zwei ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützt wird. Zudem stehen bei Bedarf zwei weitere Betreuungskräfte zur Verfügung. Die Teilnahmekosten betragen 37 € pro Nachmittag (14 Uhr – 18 Uhr). Diese Kosten werden unter bestimmten Voraussetzungen (§ 45 Pflegeleistungsergänzungsgesetz PflEg) von der Pflegekasse zurückerstattet.

Kontakt: Christiane Sallmann, 06146 8277 32 , Mail: christiane.sallmann(at)evim.de