Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Ziemlich gute Freunde - Be Welcome! hilft seit einem Jahr Geflüchteten

Die Familie Alali aus Syien hat über "Be Welcome!" zwei ideale Paten gefunden

“Fünf Jahre Krieg”, sagt Mazen Alali nur und schüttelt den Kopf. „Ich war nicht nur Apotheker, ich war Arzt, Sanitäter, alles mögliche.“ Wer die Bilder aus Syrien kennt, kann sich vorstellen, was der syrische Apotheker in diesen Jahren mit ansehen musste. Alali ist studierter Pharmazeut und besaß seine eigene Apotheke. Seine Frau Roula Aldawod ist Maschinenbauingenieurin und arbeitete bei der Stadtverwaltung. Im vergangenen Jahr ist das Ehepaar mit seinen drei kleinen Kindern vor dem Krieg nach Deutschland geflüchtet. Ihre akademischen Abschlüsse sind noch nicht anerkannt. Zurzeit absolviert Alali gerade ein Praktikum in einer Wiesbadener Apotheke. “Hier ist vieles anders. Aber ich möchte alles lernen”, sagt Alali, der mit seiner Familie jetzt in einer kleinen Zweizimmerwohnung lebt, nach langen Monaten in einem einzigen Zimmer in einer Flüchtlingsunterkunft. Die Familie hat über das EVIM Programm “Be Welcome!” zwei Paten gefunden, die ihnen den Weg in das Alltagsleben in Deutschland ebnen: Nikolai Ullmann, ein 30-jähriger Polizist, und Jasmin Bertrams, 29, die gerade im Bereich Marketing eine neue Stelle sucht.  

“Sie haben uns schon so viel geholfen.” 

“Wir haben in Deutschland nur Nikolai und Jasmin”, sagt Roula Aldawod und blickt die beiden dankbar an. “Sie haben uns schon so viel geholfen.” Da passte vieles, denn Nikolai Ullmann hat russische Wurzeln und konnte anfangs in dieser Sprache besser mit Alali kommunizieren, der in Moskau Pharmazie studiert hatte. Doch das syrische Ehepaar lernt eifrig Deutsch und kann sich inzwischen gut verständigen.  Dazu brachte Nikolai Ullmann Erfahrungen in der Arbeit mit autistischen Kindern mit. Daher wurde er dann auch für die Familie Alali angefragt, denn eines der Kinder ist als autistisch diagnostiziert – zumindest war es das in Syrien. Bevor in Deutschland die Diagnose und damit auch die Therapie offiziell wird, sind viele Behörden- und Arztgänge nötig. Dabei hilft Nikolai Ullmann, der zur Unterstützung seine gute Bekannte Jasmin Bertrams anfragte, der Familie sehr. Als EVIM das Programm im November 2015 ins Leben rief, um geflüchteten Neu-Wiesbadenern eine Perspektive geben zu können, hat sich Ullmann gleich registrieren lassen. „Ich habe Schichtdienst, deswegen habe ich auch immer mal wieder Zeit.” 

Kitaplätze, Klinikbesuche, Ausflüge  

Der junge Polizist wusste zwar noch nicht, was auf ihn zukommen würde, aber er war motiviert. „Und mittlerweile sind wir Freunde geworden“, kommentiert er sein Verhältnis zu der jungen syrischen Familie, die ihm und Jasmin Bertrams sehr dankbar ist. Kitaplätze für die Kinder wurden gesucht und gefunden, Arzt- und Klinikbesuche begleitet, Behördengänge gemeinsam erledigt, bei der Wiesbadener Tafel ist die Familie registriert, aber es wurden auch schöne Ausflüge zusammen unternommen. Ein ideales „Tandem“, findet auch Karin Falkenstein, bei EVIM für die Abteilung Freiwilliges Engagement zuständig. Das Programm läuft gut: 130 “Tandems” aus Wiesbadenern und Geflüchteten hat man bereits zusammengebracht. 20 Flüchtlinge konnten auch in die Freiwilligendienste vermittelt werden. Unter ihnen ist auch eine junge Frau, die “Be Welcome!” mit koordiniert. “Wir haben sehr viel Nachfrage seitens der Flüchtlinge”, sagt Koordinatorin Pirko Krämer. “Im Augenblick fehlen uns eher Paten”. 

Gute Betreuung 

Diese, das bestätigen Ullmann und Bertrams, werden durch EVIM sehr gut betreut. “Wir bekommen regelmäßige Fortbildungen, haben bei Fragen immer einen Ansprechpartner.” Etwa drei bis vier Stunden pro Woche, sagt Karin Falkenstein, sollten sich die Paten mit den von ihnen betreuten Familien oder Einzelpersonen beschäftigen. “Nach oben sind da natürlich keine Grenzen gesetzt.“ Wie bei der Familie Alali und ihren beiden Wiesbadener Paten,  bei denen mittlerweile eine echte Beziehung entstanden ist. „Aber es muss jeder nur so viel machen, wie er kann und möchte“, unterstreicht Karin Falkenstein die Individualität jedes einzelnen Tandems.  


Kontakt: T 0611 97559998. Mail: be-welcome@evim.de

von Anja Baumgart-Pietsch

Foto (EVIM): Nikolai Ullmann und Jasmin Bertrams (2.und 3.v.l.) sind ideale Paten für Familie Alali. Pirko Krämer (links im Bild) und Karin Falkenstein (rechts im Bild) organisieren das Programm mit viel Expertise in der Freiwilligenarbeit.