Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Helfen in Nicaragua - Freiwilligendienst bei EVIM jetzt auch im Ausland

Der Evangelische Verein für Innere Mission in Nassau (EVIM) ist seit Juli anerkannte Entsendeorganisation für den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst weltwärts. „Wir sind jetzt in der Lage, allen jungen Menschen, die sich freiwillig für andere engagieren möchten, ein an ihren Interessen orientiertes Angebot zu machen“, freut sich Dr. Karin Falkenstein, die bei EVIM für die Freiwilligendienste zuständig ist. Mit dem Verein Nueva Nicaragua e.V. habe man einen erfahrenen und anerkannten Partner gefunden, der – ideell und finanziell von der Landeshauptstadt Wiesbaden unterstützt und gefördert - mit seinem Freiwilligenprogramm bereits seit 2003 die Städtepartnerschaft Wiesbaden – Ocotal engagiert mitgestaltet. Die erste Freiwillige, die in gemeinsamer Kooperation nach Nicaragua entsendet wird, ist Lena Welkenbach aus Wiesbaden.  
Sie reist am 1. September nach Ocotal und wird dort für ein Jahr in der Kinder- und Jugendbibliothek ‚Las Abejitas‘ und in dem Kinder- und Jugendzirkus ‚Ocolmena‘ mitarbeiten. Die 18-jährige Gutenberg-Abiturientin, die seit 12 Jahren im Kinder- und Jugendzirkus Bierstadt und seit vier Jahren beim Wiesbadener Jugendzirkus Flambolé mitwirkt, war als 14-Jährige im Rahmen des städtepartnerschaftlichen Zirkusprojektes bereits für zwei Wochen in Ocotal. Die Kommune liegt im bergigen Norden des Landes an der Grenze zu Honduras und hat 40.000 Einwohner. Beinahe die Hälfte der Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre. Das sei eine ‚sehr prägende Erfahrung‘ gewesen, berichtet sie noch heute voller Begeisterung über den Aufenthalt in einem Land, von dem sie zunächst gar nicht wusste, wo es liegt. Damals reifte der Entschluss, nach dem Abitur als Freiwillige für ein Jahr dort zu helfen. Mit ihrer Entscheidung ‚raus aus der Komfortzone‘ zu gehen, verspricht sie sich intensive Erfahrungen, die sie persönlich und in ihrem zukünftigen Studium der Psychologie weiterbringen werden. Angst vor dem Leben in einem anderen kulturellen Umfeld habe sie nicht. Denn sie fühlt sich gut vorbereitet vom Verein Nueva Nicaragua e.V., der seit 2003 etwa 20 junge Menschen in den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst nach Ocotal entsendet hat und dem Evangelischen Verein, der derzeit etwa 140 Freiwillige im Inland begleitet. So sammelte sie zum Beispiel Erfahrungen in der Montessori-orientierten Grundschule in Campus Klarenthal und während eines 10-tägigen Vorbereitungsseminars in Köln mit anderen künftigen Freiwilligen im Ausland. „Der Austausch mit Gleichgesinnten war toll und half, sich über die persönliche Motivation und die Beweggründe für den Einsatz noch bewusster zu werden“, so Welkenbach. Aber auch die Erfahrungen von ehemaligen Freiwilligen sind für sie ganz wichtig. Zum Beispiel von Alina Langkau, die im Juli aus Ocotal zurückgekehrt ist. „Dort erlebt man Armut hautnah“, sagt die 19-Jährige beim Pressegespräch und fügt hinzu: „Man bekommt einen anderen Blick auf das Leben.“ Sie half zum Beispiel beim freien Spielen, unterstützte beim Lesen und bei Aktivitäten mit Büchern. Außerdem bot sie Englisch- und Flötenunterricht an. Die anfänglichen Sprachschwierigkeiten hätten sich sehr schnell gelegt, denn man wohne in einer Gastfamilie und sei mittendrin im Leben, so wie Lena Welkenbach auch, die ab November von einer weiteren Freiwilligen aus Wiesbaden in Ocotal unterstützt wird.
In der Zusammenarbeit sehen beide Kooperationspartner Synergieeffekte. EVIM profitiert von den landeskundlichen Erfahrungen und intensiven Kontakten des vor 30 Jahren gegründeten Vereins. „EVIM bringt administrative und pädagogische Kompetenzen ein, um die Freiwilligen vor, während und nach ihrem Einsatz in Ocotal gut zu begleiten“, sagt Michael Zeitz, Vorstandsmitglied von Nueva Nicaragua e.V.. Aber auch für die Nachwuchsgewinnung und –bindung im weiten Feld der sozialen Arbeit und für die interkulturelle Bildungsarbeit sind hochmotivierte junge Menschen immer ein Gewinn, bekräftigt Falkenstein. Die Freiwilligenarbeit in der Region Rhein Main will der Evangelische Verein weiter ausbauen. 160 Plätze sind für den Jahrgang 2014/15 vorgesehen. Seit zwei Jahren bietet EVIM zudem auch ausländischen Freiwilligen ein Freiwilliges Soziales Jahr in Deutschland an. Interessenten kommen aus osteuropäischen Ländern aber auch aus Italien und Frankreich.
Kontakt und weitere Infos: www.evim-freiwillig.de und www.nueva-nicaragua-wiesbaden.de

Foto (Christa Kaddar): Alina Langkau (li.) und Lena Welkenbach engagieren sich als Freiwillige in Wiesbadens Partnerstadt Ocotal in Nicaragua.