Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Große Kunstausstellung von Mal_anders: Expressive Werke begeistern im ROTHENBERGER TEC-Center

Die Art-Brut-Künstler/innen von Mal_anders begeisterten mit ihren expressiven Bildern über 100 Gäste zur Vernissage am 18. April im ROTHENBERGER-TEC-Center in Kelkheim. Im Beisein der Protagonisten und der Wiesbadener Künstlerin Monika Niebergall, die das Kunstprojekt der EVIM Behindertenhilfe seit 13 Jahren leitet, von Bürgermeister Thomas Horn, EVIM Vorstand und Geschäftsführung der EVIM Behindertenhilfe, eröffnete Firmenchef Dr. Helmut Rothenberger die umfangreiche Präsentation mit 54 Werken. Er sei beeindruckt von der Faszination, die von den Bildern ausgehe und freue sich, sie einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen

Die Art-Brut-Künstler/innen von Mal_anders begeisterten mit ihren expressiven Bildern über 100 Gäste zur Vernissage am 18. April im ROTHENBERGER-TEC-Center in Kelkheim. Im Beisein der Protagonisten und der Wiesbadener Künstlerin Monika Niebergall, die das Kunstprojekt der EVIM Behindertenhilfe seit 13 Jahren leitet, von Bürgermeister Thomas Horn, EVIM Vorstand und Geschäftsführung der EVIM Behindertenhilfe, eröffnete Firmenchef Dr. Helmut Rothenberger die umfangreiche Präsentation mit 54 Werken. Er sei beeindruckt von der Faszination, die von den Bildern ausgehe und freue sich, sie einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen.

Nachdrücklich würdigte Dr. Rothenberger die kreativen Ausdrucksmöglichkeiten der Künstlerinnen und Künstler, allesamt Menschen mit geistigen Behinderungen. „Diese Ausstellung ist etwas ganz Besonderes; die Originalität der Werke verblüfft und begeistert gleichermaßen.“  Davon konnten sich zur Vernissage nicht nur zahlreiche Freunde, Förderer und Unterstützer der von Dr. Rothenberger 2008 gegründeten Stiftung Tools_for Life überzeugen. Thomas Horn lobte das internationale Unternehmen für sein großes soziales Engagement. Renate Pfautsch, Geschäftsführerin der EVIM Behindertenhilfe, dankte für die wunderbare Möglichkeit, in der repräsentativen, hellen und lichten Empfangshalle die Kunstwerke auszustellen. Der moderne Bau bot ein perfektes Ambiente als Ort der Begegnung mit den Künstlern, zum Beispiel Maria Arelaki, die Monika Niebergall ob ihrer Experimentierfreudigkeit mit Farben und ihres Temperaments als die ‚junge Wilde‘ in der Gruppe vorstellte. Oder Heidi Lose, deren begnadetes künstlerisches Talent seit 13 Jahren immer wieder Ausstellungsbesucher begeistert. Heidi Lose nimmt sich oft Kunstkarten als Vorbild und setzt sie in ihre eigene Bildsprache um. Immer wieder wählt sie Frauenmotive, ein Thema, was die gehörlose Künstlerin seit vielen Jahren intensiv beschäftigt. Nimet Yalziner hingegen bevorzugt die abstrakte Malerei. „Ich mische die Farben selbst“, sagt sie selbstbewusst vor dem Publikum. Ihren Werken gibt sie phantasievolle Titel wie ‚Feuerliebe‘, ‚Hochzeitstraum‘ oder ‚Paris‘. Sprühend vor Lebensfreude und Vitalität sind die Werke von Fatou-Jarra Jassy-Touray. Ihre Selbstportraits ziehen die Besucher in den Bann. Auch Christian Martiny beschäftigt dieses Sujet. Sein Werkzeug sind Filzstifte, mit denen er entschieden und mit großer Klarheit seine Bilder gestaltet. Keine einzige Linie, kein einziger Punkt oder Strich wird übermalt. Fasziniert schauen die Betrachter auf die fröhlichen Gesichter, die das gesamte Bild ausfüllen.

Als Sinnbild für das künstlerische Schaffen der Gruppe ‚Mal_anders‘ zitierte Monika Niebergall den berühmten Maler Paul Klee: „Die Aufgabe der Kunst ist es nicht, Sichtbares wiederzugeben, sondern Verborgenes sichtbar zu machen.“ Mit großem Beifall bekundeten die Gäste zur Vernissage, dass genau dieses den Art-Brut-Künstlern hervorragend gelungen sei. Zum Erfolg dieses Abends trugen nicht nur die zahlreichen Sponsoren und die Saxophon-Klänge bei, sondern auch die aufmerksame Bewirtung durch das Catering-Team der EVIM Behindertenhilfe, das mit großem Einsatz und Geschick sein Können zeigte.

Die Ausstellung in Kelkheim am Taunus ist noch bis zum 8. Mai zu sehen.