Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Aktuelle Meldungen

Kleine textile Kunstwerke für unruhige Hände

Man kann es sich gut vorstellen, wie unruhige Hände über diese Decken streichen, Schleifen binden, Knöpfe durch Knopflöcher schieben, Perlenborten befühlen oder einfach nur weichen Stoff genießen. „Nesteldecken“ heißen die kleinen textilen Kunstwerke, von denen seit einigen Wochen sieben Stück im Biebricher Katharinenstift im Einsatz sind.

Gefertigt wurden sie im Wiesbadener Atelier „Stich für Stich“ von Grit Hoff. Die leidenschaftliche Textilgestalterin zeigt hier allen, die Lust dazu haben, wie man näht – Kindern wie Erwachsenen – und begleitet ihre Projekte. Doch Grit Hoff engagiert sich auch sozial: Bekannt sind die „Herzkissen“ für an Brustkrebs operierte Frauen, die durch ihre spezielle Form sanft die Operationsstelle unter dem Arm abstützen. Die „Nesteldecken“ tun Entsprechendes für Demenzkranke: Denn diese sind oft unruhig, zerren und zupfen an sich herum, wissen nicht mehr, wohin mit ihren Händen.

Nesteldecken gibt es schon

„Nesteldecken sind nicht unsere Erfindung“, sagt Grit Hoff. Im Internet sei sie schon vor einiger Zeit auf dieses  Konzept zur Anregung der Sinne bei Demenzkranken gestoßen. Als nun der Kontakt zur Biebricher Senioreneinrichtung von EVIM, die unter anderem auf Menschen Demenz spezialisiert ist, in einem anderen Zusammenhang entstand, entschloss sich Grit Hoff, auch einige Nesteldecken zu spenden. Die sieben bisher genähten Exemplare gefallen der Zielgruppe gut. „Wir haben sie einzelnen Bewohnern gegeben, die sie gar nicht mehr aus der Hand geben wollen“, sagt Edith Mädche, Pflegeexpertin  im Katharinenstift. Die Decken passen gerade auf den Schoß. Sie sind aus Stoffquadraten in unterschiedlicher Haptik zusammengestellt: Fell, Cord, Polsterstoffe zum Beispiel. Und in jedem Quadrat sitzt noch eine kleine Besonderheit. Das kann ein Reißverschluss sein, eine Tasche, in der sich ein Holzring verbirgt, eine aufgenähte Lurexborte, eine Garnrolle, ein eingenähtes Stück Raschelplastik -  oder in einem Fall  sogar eine kleine, gestrickte Kindermütze mit Bärengesicht und –ohren. Etwas zum Sehen, zum Hören und zum Fühlen, weich und farbenfroh: Ein Spielzeug, aber eines mit tieferem Sinn.

Anregungen für die Sinne

 „Wir haben in unseren Pflegekonzepten auch sonst die Stimulation der Sinne mit im Programm“, sagt Einrichtungsleiterin Anna Eisold. Durch Düfte und Farben oder eben unterschiedliche Möglichkeiten, etwas anzufassen, kann dementiell beeinträchtigten Menschen eine Art Teilhabe am Alltag gewährt werden. Auch, wer nicht mehr in der Lage ist, verbal zu kommunizieren, kann hier noch etwas „erleben“. Schön, wenn es mit so einem kleinen, kreativen Kunstwerk wie den Nesteldecken geht. „Ich habe noch nie erlebt, dass so etwas Kleines eine so große Freude auslösen kann“, ist Grit Hoff vom Erfolg der Aktion außerordentlich erfreut. Und als sie ihre sieben Decken nach drei Wochen zum ersten Mal wiedersieht und man deutlich sehen kann, dass die Decken oft „befühlt“ wurden, ist die Textilkünstlerin sichtlich berührt. Der Kontakt zum Katharinenstift habe sich eher zufällig ergeben, schildert Hoff.

Ein Wandbehang für den Gemeinschaftsraum

„Anna Eisold kam auf mich zu mit der Anfrage, einen textilen Wandbehang für einen großen Raum, in dem es sehr hallt, zu gestalten“. Diesen Auftrag nahm Hoff – ehrenamtlich – gerne entgegen und entwirft nun zusammen mit ihren Kolleginnen Angel Ebeling und Sabine Wiese das mehrere Quadratmeter großen Wandobjekt, das in den Farben der vier Jahreszeiten und mit Motiven Wiesbadener Sehenswürdigkeiten Emotionen und Erinnerungen bei den Bewohnern des Altenheims auslösen soll. „Es wird im Frühjahr fertig werden“, kündigt Hoff an. Ein paar neue „Nesteldecken“ wird es schon früher für die Katharinenstift-Bewohner geben. „Da wären wir so dankbar“, freut sich Anna Eisold über das kleine Stück Anregung und Trostspende, das so eine kleine Decke einem demenzkranken Menschen geben kann – speziell denen, die im Wohnbereich für sehr schwere Fälle leben und ihre Umwelt nur noch mit großen Einschränkungen wahrnehmen.

www.grit-hoff.de/herzkissenaktion-und-nesteldecken/nesteldecken/